Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFUM
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFUM
  • Zielgruppen
  • Suche
 

SFB 489 "Prozesskette zur Herstellung präzisionsgeschmiedeter Hochleistungsbauteile"

Kontakt:massivumformungifum.uni-hannover.de

Die gratfreie hochpräzise Warmmassivumformung (Präzisionsschmieden) erlaubt die Fertigung von endkonturnahen Schmiedeteilen, die lediglich einer abschließenden Hartfein­bearbeitung unterzogen werden müssen. Der Sonderforschungsbereich 489 hat sich die Entwicklung und übergreifende Betrachtung einer Prozesskette auf Basis dieser Schmiedetechnologie zur Herstellung von präzisionsgeschmiedeten Hochleistungsbauteilen zur Aufgabe gemacht. Um die Wirtschaftlichkeit von Umformprozessen für Bauteile mit sehr hohen Dauerfestigkeitsanforderungen gewährleisten zu können, werden neuartige Werkzeugtechnologien und verschleißreduzierende Verfahren für Schmiedegesenke im Rahmen des Sonderforschungsbereiches erforscht.

Die im SFB 489 betrachtete Prozessvariante des Präzisionsschmiedens ist auf den Einsatz von Vergütungsstählen ausgerichtet und sieht daher eine integrierte Wärmebehandlung vor und birgt somit technische sowie wirtschaftliche Vorteile gegenüber der herkömmlichen Fertigung von Schmiedeteilen. Eine kostenintensive spanende Bearbeitung wird in der Prozesskette des SFB 489 nahezu vollständig substituiert, da präzisionsgeschmiedete Bauteile zur Fertigstellung nur noch einer abschließenden Hartfeinbearbeitung unterzogen werden, die unter Berücksichtigung der alternativen Halbzeugherstellung optimiert und angepasst wird.


Abbildung 1: Substitution der spanenden Bearbeitung und Integration der Wärmebehandlung

Prozesse zur Fertigung von Hochleistungsbauteilen sind angewiesen auf prozessintegrierte und prozessbegleitende Messtechniken, die eine Qualitätsdatenerfassung für jedes gefertigte Bauteil erlauben. Die Entwicklung solcher Verfahren und Messtechniken zur automatisierten Prozess­steuerung und Qualitätsoptimierung bildet einen weiteren Schwerpunkt der Forschungstätigkeiten des Sonderforschungsbereiches 489. Die Entwicklung von logistischen Bewertungs- und Entscheidungs­strategien sowie die Betrachtung von technologischen und logistischen Abhängigkeiten der einzelnen Fertigungsprozesse untereinander, runden die übergreifenden Untersuchungen der Prozesskette zur Herstellung von präzisionsgeschmiedeten Hochleistungsbauteilen ab.


Abbildung 2: Prozesskette des Sonderforschungsbereiches SFB 489 

Übersicht