Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFUM
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFUM
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Einsatzpotential einer örtlich aufgelöst messenden Umformkraftsensorik und Qualifizierung zu einem Prozessüberwachungssystem

Förderung:EFB
Kontakt:umformmaschinenifum.uni-hannover.de

Im Rahmen eines vorausgegangenen Vorhabens wurden auf segmentierten Federkörpern basierende Kraftaufnehmer simuliert, konstruiert und gefertigt sowie eine hierfür geeignete Signalkonditionierungselektronik und eine Messsoftware erstellt. Aufgrund der Segmentierung der Federkörper wurde neben dem Ziel der absoluten Kalibrierbarkeit auch eine lokal aufgelöste Messung der zwischen Werkzeug und Maschine übertragenen Kräfte möglich.

Bei der Auswertung der Signale aus einem segmentierten Kraftaufnehmer im Sinne einer Prozessüberwachung würden die in der Kraftverteilung enthaltenen Mehrinformationen gegenüber der Gesamtkraft nicht verlorengehen. Sie könnten genutzt werden, um eine verbesserte Kontrolle des Prozesses, eine bessere Absicherung der Maschine sowie die Feststellung fehlerhafter Werkzeugeinrichtungen zu ermöglichen. Mit Hilfe der örtlich aufgelöst messenden Kraftmesstechnik können, neben der auch nach dem heutigen Stand der Technik überwachten Gesamtkraft, sowohl ortsbezogene Gradienten der Segmentkräfte (relative Kraftverteilung) als auch Absolutwerte einzelner Segmente (absolute Kraftverteilung) zur Prozessüberwachung genutzt werden, was zu einer deutlich früheren Abschaltung der Maschine bei Produktionsfehlern führen und ggf. eine Ausschusserkennung ermöglichen würde.

 

Segmentierte Kraftüberwachung

Übersicht