Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFUM
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: IFUM
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Umformtechnische Verarbeitung stranggepresster Magnesiumlegierungen

Laufzeit:2 Jahre
Förderung:AiF/EFB (16667N)
Kontakt:blechumformungifum.uni-hannover.de

Magnesium bietet ein hohes Leichtbaupotenzial. Dennoch stellen Magnesiumblechbauteile immer noch eine Seltenheit dar. Die Ursachen hierin sind vor allem in der geringen Verfügbarkeit von Magnesiumblechen am Markt, als auch in der Notwendigkeit der umformtechnischen Verarbeitung bei erhöhten Temperaturen.

Im Rahmen dieses Vorhabens wurde daher gemeinsam mit dem Institut für Werkstoffkunde ein Verfahren zur flexiblen Herstellung von Magnesiumblechen entwickelt als auch die umformtechnischen Eigenschaften der so hergestellten Bleche charakterisiert. In dem entwickeltem verfahren werden Magnesiumrohre aus AZ31 mit Hilfe einer Strangpresse hergestellt und mit einer zusätzlichen Auffaltvorrichtung direkt am Pressmaul aus der Presswärme heraus zu ebenen Blechen aufgefaltet. Anschließend wurde die Eigenschaften der so hergestellten Bleche untersucht und mit am Markt verfügbaren Magnesiumblechen verglichen. Betrachtet wurden die Fließeigenschaften, das Formänderungsvermögen und die tribologischen Eigenschaften jeweils bei Temperaturen von 200 °C bis 250 °C. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die prinzipbedingt vorhandenen Längspressnähte im Material gelegt. Eine abschließende Wirtschaftlichkeitsbetrachtung ergab, dass mit diesem Verfahren kleine Chargengrößen Blechmaterial zu am Markt üblichen Preisen produziert werden können.

 Verfahrensprinzip zur flexiblen herstellung von stranggepressten Magnesiumblechen

Entwickeltes Analyseverfahren zur Ermittlung des Grenzformänderungsvermögens bei erhöhten Temperaturen nach dem Online-Verfahren

 

Übersicht