BIOMEDIZINTECHNIK

Biomedizintechnik

Der Bereich der Biomedizintechnik umfasst vier Schwerpunkte. Der Erste liegt im Bereich der numerischen Berechnung von Knochendichteveränderungen unter verschiedenen Belastungen. Zudem werden diverse mechanische Tests mit Knochen durchgeführt. Dabei wird ein Fokus auf die Analyse bereits genutzter oder potentieller Implantate gelegt. Ein weiterer Schwerpunkt beschäftigt sich mit der Nutzbarkeit von Formgedächtnislegierungen innerhalb der Biomedizintechnik. Dabei wird das Werkstoffverhalten vor allem numerisch analysiert und die Prozesse simulativ und experimentell analysiert beziehungsweise optimiert. Außerdem werden Mehrkörpersimulationen genutzt. Bei diesen wird ein Teil des menschlichen oder tierischen Skeletts zusammen mit den jeweiligen Muskeln in einem dreidimensionalen Raum programmiert und abgebildet. Die Analyse jener kann beispielsweise zur Ermittlung der Längenänderung von Muskeln genutzt werden.

Biomedizintechnik

Der Bereich der Biomedizintechnik umfasst vier Schwerpunkte. Der Erste liegt im Bereich der numerischen Berechnung von Knochendichteveränderungen unter verschiedenen Belastungen. Zudem werden diverse mechanische Tests mit Knochen durchgeführt. Dabei wird ein Fokus auf die Analyse bereits genutzter oder potentieller Implantate gelegt. Ein weiterer Schwerpunkt beschäftigt sich mit der Nutzbarkeit von Formgedächtnislegierungen innerhalb der Biomedizintechnik. Dabei wird das Werkstoffverhalten vor allem numerisch analysiert und die Prozesse simulativ und experimentell analysiert beziehungsweise optimiert. Außerdem werden Mehrkörpersimulationen genutzt. Bei diesen wird ein Teil des menschlichen oder tierischen Skeletts zusammen mit den jeweiligen Muskeln in einem dreidimensionalen Raum programmiert und abgebildet. Die Analyse jener kann beispielsweise zur Ermittlung der Längenänderung von Muskeln genutzt werden.