SCHERSCHNEIDEN

 

 

In fast jeder Prozesskette zur umformtechnischen Herstellung von Bauteilen kommt ein Trennverfahren zur Anwendung. Das Scherschneiden ist aufgrund der hohen Produktivität das am häufigsten eingesetzte Verfahren. Aufgrund zunehmend komplex gestalteter Bauteile sowie teils sehr hoher Blechwerkstofffestigkeit steigen die Anforderungen an die Schneidwerkzeuge und Schneidpressen. Auch die Forderung nach verbesserter Produktqualität und der Fertigung bei möglichst hohen Hubzahlen zugunsten einer hohen Wirtschaftlichkeit bilden die Grundlage für aktuelle Fragestellungen im Bereich des Scherschneidens. Weiterhin ist durch den immer größer werdenden Kostendruck die Erhöhung der Standzeiten der einzusetzenden Schneidwerkzeuge bei Werkstoffen mit höchsten Zugfestigkeiten eine sehr herausfordernde Problematik. Dieser komplexen, sich überlagernden Ansprüche im Bereich der Scherschneidtechnik nimmt sich das IFUM im Rahmen von Grundlagen- und industrieller Gemeinschaftsforschung an.

PATENT

Zusammenfassung des Patentes folgt in Kürze

„Schneidverfahren zum Vermindern eines Schnittschlags"

Bernd-Arno Behrens, Olaf Marthiens (Angemeldet: 2008; Veröffentlicht: 2009); Patentnummer: DE102008011024